Neuropsychologie

Die Klinische Neuropsychologie befasst sich mit dem Erleben und Verhalten (insbesondere der Wahrnehmung, dem Denken sowie den emotionalen Veränderungen) von Menschen mit Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns.

Auch Schädigungen und Krankheiten des Gehirns (wie z.B. Schlaganfälle, Hirnblutungen, Hirntumore, etc.) kann es zu Beeinträchtigungen der geistigen Leistungsfähigkeit in verschiedenen Bereichen kommen. Die Schädigungen können auch Veränderungen der Persönlichkeit, der psychischen Befindlichkeit und des Verhaltens in sozialen Situationen mit sich bringen.

Die praktische Umsetzung der klinischen Neuropsychologie in der Klinik Adelheid besteht in der Diagnose der kognitiven und affektiven Funktionsstörungen (Wahrnehmung, Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Sprache, Handlungsplanung- und Kontrollfunktionen, Antrieb, Gefühle, etc.) sowie darauf aufbauend, in der Umsetzung evidenzbasierter therapeutischer Methoden. Die neuropsychologische Diagnostik in unserer Klinik erfolgt über verschiedene, standardisierte Untersuchungsmethoden, die nach den wichtigsten Gütekriterien für neuropsychologische Testverfahren: Validität, Reliabilität und Objektivität konstruiert sind. In der Therapie wird die Schwere der Defizite vermindert oder der Person eine bessere Anpassung an ihre Lebensumwelt ermöglicht.

Die neuropsychologischen therapeutischen Interventionen in unserer Klinik erfolgen im Einzel- oder Gruppensetting, auf stationärer oder ambulanter Basis und im Rahmen unserer TagesReha.

 

Klinische Psychologie

Die Folgen von Erkrankungen oder Unfallereignissen sind für Patienten häufig belastend und verlangen eine Anpassung an die neue Lebenssituation. Dies stellt ein Risiko für eine erschwerte Krankheitsverarbeitung dar und kann zusätzlich zu psychischen Erkrankungen wie Depression, Angststörung oder Anpassungsstörung u.a. führen. Weiter spielt die psychische Verfassung der Patienten bei der körperlichen Genesung eine zentrale Rolle. Deshalb wird darauf geachtet, dass zusätzlich zur körperlichen auch die psychische Verfassung unterstützt werden kann.

Ein Psychologenteam unterstützt die Patienten in der Krankheitsverarbeitung und im Rehabilitationsprozess. Dabei werden verschiedene anerkannte psychotherapeutische Methoden angewandt (Gesprächs- und Verhaltenstherapie, sowie traumaadaptierte Psychotherapie mit EMDR).

Die Psychotherapien finden im Einzelsetting statt.

Die klinischen Psychologen arbeiten eng mit den Ärzten, dem Pflegepersonal und den Physio- und Ergotherapeuten zusammen.